Ich wurde 1969 geboren, seit 1994 bin ich mit Ania verheiratet und habe mit ihr seit November 1999 einen mittlerweile sehr schon sehr erwachsen Sohn namens Thomas. Seit Herbst 2009 ist noch ein weiteres „Familienmitglied“, eine Bartagame, dazugekommen.

Ich habe schon früh angefangen, mich mit Computern zu beschäftigen. Angefangen mit einem „EACA Color Genie“ (ein Variante des Tandy TRS-80) im Jahre 1983, über ein Apple ][-Clone zwei Jahre später und einem „Atari 1024 ST“, bin ich letztendlich bei einem Mac gelandet. Beruflich habe ich viel mit den typischen PC's zu tun, aber arbeite lieber mit Unix/Linux. Nach den verschiedenen BASIC-Versionen der alten Rechnern habe ich noch in der Schule und später im Studium PASCAL gelernt. Dazu habe ich mir C/C++ beigebracht und auch ein wenig Java programmiert. Auch habe ich angefangen, mit PHP und Javascript und Datenbanken (MySQL) zu arbeiten.
Ich betreibe die Amateurastronomie seit Mitte der achtziger Jahre. Angefangen habe ich zusammen mit meinem Bruder mit einem kleinen Refraktor, 80 mm Objektivdurchmesser, 900 mm Brennweite. Danach kam ein 90/1000-Refraktor, schließlich ein 8"-Schmidt-Cassegrain. Seit der Zeit bin ich auch Mitglied im VAS brachte lange Jahre die Vereinszeitung („Infoblatt“) heraus und war mehr als 10 Jahren im Vorstand. Meine Interessenschwerpunkte liegen in der Planeten- bzw. DeepSky-Beobachtung. Natürlich habe ich durch meine Ausbildung viel an dem theoretischen Hintergrund in Bezug zur Astronomie mitbekommen.

Viel Spaß macht mir die Mitarbeit bei der Astronomie.de Dort bin ich einer der Forenmoderatoren und schreibe Artikel, Testberichte, Softwarebeschreibungen, Rezensionen, ... Auf den Kinderseiten der Astronomie.de bin ich der „Briefkastenonkel“, dem man alle astronomische und naturwissenschaftlichen Fragen stellen kann. Gelegentlich aktualisiere ich noch die Linkliste. Über 10 Jahre hinweg habe war ich für den „Einsteigerkurs in die Amateurastronomie“ zuständig und übersetzte viele ESO-Pressemitteilungen. Aber aus Zeitgründen habe ich dies nun aufgeben müssen. Im ersten Halbjahr 2006 war ich damit beschäftigt, zusammen mit Frau Dr. Christiane Schmieger von Media in Context die deutsche Neuübersetzung der Astronomiesoftware „Starry Night“ anzufertigen.

Ansonsten bin ich ein promovierter Diplomphysiker, Diplomarbeit und die Dissertation sind hier zu finden, war von 1998 bis 2000 in der Fachrichtung Biophysik der Universität des Saarlandes und von 2001 bis 2007 an der Radioaktivitätsmessstelle des Saarlandes beschäftigt. Des Weiteren beschäftigte ich mich mit der Bestimmung von Radonraumluftkonzentrationen sowie mit Diffusions- und Exhalationsmessungen von Radon an Baustoffen sowie Radonmessungen in Wasserwerken dazu. Über dieses Thema promovierte ich schließlich. Nach einem kurzen Intermezzo im Strahlenschutz im Kernkraftwerk bin ich seit Ende 2007 beim Bundesamt für Strahlenschutz in Berlin gelandet und habe dort das Fachgebiet „Radon“ übernommen. Seit Mitte 2009 leite ich zusätzlich noch das Fachgebiet „Natürlich vorkommende radioaktive Materialien, radiologische Altlasten“.


Membership

Contact